Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Aktuelles/News Geschichte Typen & Hersteller Galerie  Sammlung Neuzugänge Restaurierung und Rep. Rund um die SM Impressum Aktiv Carissima Continental Geniatus Groma Glashütte G & O Ideal/Erika Imperial Kappel Karli Monofix/Monika Meteor/Vasanta Perkeo Polygraph Presto Urania Venus Victoria SM; Frauen... Zubehör SM Möbel SM Kunst Minimuseum Blinden-Schreibmaschinen Kuriositäten Werbung Bilder aus der Fertigung Links Das makabere Sonderzeichen 

Monofix/Monika

Mentor Modell 2

Mentor Modell 3

Typenbezeichnung: Monofix / Monika Konstrukteure: Heinrich Grützmann, Max Pfau, Ernst Pscherer, Hersteller: Bauchwitz, Pscherer und Co., Bitterfelder Str. 1, Leipzig Geschichte: 1920 übernahm man die Herstellungsrechte für die seit 1909 bei der Metallindustrie AG Schönebeck hergestellten Schreibmaschine "Mentor" (s. Bild unten). Nach Um- und Neukonstruktion entstanden die "Monofix" Modelle A und B. Mit der "Monika" kam 1923 das Nachfolgemodell heraus, das als erste europäische vierreihige, fabrikmäßig hergestellte Kleinschreibmaschine gilt. Das 1927 erschienene Modell 3 hatte zahlreiche Neuerung und war schon fast vollendet. 1928 ging das Herstellungsrecht über an Erich Epking, Josephstr. 13, Leipzig W.33. Das Modell 4 erschien 1933 und hatte weitere Neuerungen, z.B. die automatische Farbbandumkehr. Eine verbilligte Ausführung kam 1935 heraus, die noch 145 Mark kostete. Preis damals: 175 Mark Hergestellte Stückzahl: unbekannt, nicht wenig

Monika 1925 # 11.216

Monofix 1920 # 5.035

Vorgängermodelle

Mentor / Monofix / Monika



Sächsische Schreibmaschinen